Registriere dich jetzt kostenlos!

Erhalte den 30-minütigen Meditations-Grundlagenkurs
+ 3 geführte Meditationen zum Download

Grundlagenkurs + Geführte Meditationen

Weiterhin erhältst du unseren kostenlosen Newsletter. So wirst du nie wieder die neuesten Tipps & Tricks über Meditation verpassen.

Meditation online lernen

Noch nicht registriert.Neuanmeldung|Login

Gehirnwellen synchronisieren
4.6 (20)

Geführte Meditation: Gehirnwellen synchronisieren

Diese etwas unkonventionelle geführte Meditation hilft dir dabei deine Gehirnwellen zu synchronisieren. Das gelingt mit Hilfe einer alten fast vergessenen Meditationstechnik und den Tafeln von Chartres. Diese Meditation erfordert, anders als andere geführte Meditationen, deine aktive Teilnahme. Nähere Infos erfährst du im Video.

Transskript zur Meditation

(Dieses Transskript unterliegt dem Urheberrecht und darf daher nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Nur für privaten Gebrauch vorgesehen.)

Herzlich Willkommen zur 10-minütigen Meditation in der wir deine Achtsamkeit trainieren, deinen Fokus schärfen, deine Konzentrationsfähigkeit erhöhen und schließlich deine Gehirnhälften synchronisieren. Als Hinweis zu Beginn: Wenn du die Meditation schon einmal gemacht hast, findest du in der Videobeschreibung die Zeitmarke, mit der du direkt zur Technik springen kannst, alternativ kannst du auf die Xte Minute vorspulen. Ansonsten begrüße ich dich als Neueinsteiger und stelle dir kurz die uralte Technik vor, die fast in Vergessenheit geraten ist.   Zugegeben, die Technik ist nicht jedermanns Sache, da sie anstrengend für die Augen sein kann, wer aber in der Lage ist sie auszuführen, profitiert von ihrer extremen Wirkung. Die geheime Meditationstechnik ist in den geometischen Figuren, die hier abgebildet sind versteckt. Es handelt sich hierbei um die Tafeln von Chartres. Es existiert die Theorie, dass die Tafeln im Mittelalter der katholischen Inquisition zum Opfer fielen und somit in Vergessenheit geraten sind. Doch französische Zigeuner konnten die Tafeln und dessen geheime Technik überliefern und wieder an die Öffentlichkeit bringen. Zum Glück, denn die unglaubliche Macht die hinter dieser Meditationstechnik steckt, wird dich in den nächsten Minuten auch erreichen. Wenn dich die Geschichte der Tafeln von Chartre interessiert, dann findest du in der Videobeschreibung eine Buchempfehlung, in der die heilige Geometrie der Tafeln entschlüsselt wird. Sie führt auf den Grundriß der Kathedrale von Chartres zurück. Das Buch begleitet dich auf eine ähnliche Reise wie man es sonst von Dan Brown gewohnt ist.   In diesem Video widmen wir uns aber der reinen Technik. Die Wirkung zeigt sich durch eine deutlich spürbare Erhöhung der Achtsamkeit, eine ausgebildete Fähigkeit der Fokussierung bzw. Konzentration und die Synchronisation der Gehirnwellen, damit die rechte und linke Gehirnhälfte perfekt zusammenarbeiten können. Das hat immense Vorteile fürs alltägliche Leben. Egal welches Ziel du in deinem Leben anstrebst, du kannst es nur erreichen, wenn du dich achtsam auf das Ziel konzentrierst und es unermüdlich fokussierst. Egal ob es darum geht, einen bestimmten Studienabschluss zu erreichen, finanziell frei zu werden oder eine Familie zu gründen. Diese Meditation wird dich dabei unterstützen, diese fundamentalen Fähigkeiten Tag für Tag auszubilden, sodass aus dir ein bewusster Mensch heranwächst, der in der Lage ist, sein Leben besser nach seinen Wünschen zu gestalten. Wenn du ein solcher Mensch werden willst, dann empfehle ich dir diese Mediation täglich zu wiederholen. Selbst wenn du sie wöchentlich absolvierst, wird sich ein deutlicher Effekt bemerkbar machen.   Nun möchte ich dich nicht weiter auf die Folter spannen und die geheime Technik offenbaren. Vor dir siehst du links und rechts jeweils die gleichen geometrischen Figuren, die Tafeln von Chartres. Strecke deinen nach oben gerichteten Zeigefinger senkrecht vor deiner Nase aus und fixiere die Fingerspitze mit deinem Blick. Im Hintergrund kannst du sehen wie sich die Tafeln verdoppeln. Du solltest in deinem passiven Blickfeld jetzt also vier Tafelreihen wahrnehmen. Bewege deinen Finger nun ganz langsam zum Bildschirm hin bis sich die inneren beiden Tafeln in der Mitte treffen und vereinen. Du solltest dann drei gleichgroße Tafelreihen vor dir sehen. Fixiere die mittlere Tafel und versuche sie scharf zu stellen, während du deinen Zeigefinger langsam wieder wegführst. Wenn du geübt bist, kannst du diesen Blick auch ohne die Hilfe deines Fingers durch ein leichtes Schielen erzeugen. Dieser Blick wird als weicher Blick bezeichnet und ist die Ausgangsbasis dieser Meditationstechnik. Dieser scheinbare Blick ins nichts offenbart dir die Wahrnehmung zur geheimen Tafel von Chartres. Sollte es nicht gleich funktionieren, kannst du etwas näher zum Bildschirm rücken oder dich ein wenig wegbewegen. Experimentiere etwas herum, um den optimalen Abstand zu finden. Zu Beginn kann diese Stellung für deine Augen etwas anstrengend sein, aber keine Sorge, es völlig ungefährlich, sogar ganz im Gegenteil: diese Blickstellung kann deine Sehkraft sogar positiv beeinflussen, da dadurch deine Augenmuskulatur trainiert wird. Einen wissenschaftlichen Artikel diesbezüglich habe ich dir in der Videobeschreibung verlinkt.  Wenn dieser Blick auf Dauer zu anstrengend werden sollte, dann kannst du während der Meditationsübung deine Augen schließen oder den Blick lockern, um deine Augenmuskulatur zu entspannen. Du wirst merken, dass es von Mal zu Mal besser wird.   Was während der Meditation passiert ist beeindruckend. Zum Einen trainierst du die Fähigkeit deinen Fokus aufrecht zu erhalten, was nur durch anhaltende Konzentration möglich ist. Dadurch kommen bestimmte Muskeln im Auge zur Ruhe, was automatisch dazu beiträgt dein Bewusstsein in einen meditativen Zustand zu versetzen. Weiterhin versucht dein Gehirn die beiden Bilder deiner Augen zu synchronisieren. Das kannst du daran erkennen, dass die Farben der mittleren Tafel immer wieder zwischen Rot und Blau wechseln. Im Sehzentrum deines Gehirns werden die Bilder der beiden Augen zusammengeführt. Dort wird entsprechend die Farbe der linken oder der rechten Tafel wahrgenommen, je nachdem welche Gehirnhälfte dominanter ist. Wenn die Farben zwischen Rot und Blau wechseln ist das bereits ein gutes Zeichen dafür, dass eine Synchronisierung stattfindet. Die Dominanz wechselt von einer Hirnhälfte zur anderen. Konzentriere dich dann weiter auf die mittlere Tafel, bis die Farben nicht mehr wechseln, sondern sich zu einem satten Lila vermischen. Dann beginnen sich deine Gehirnhälften zu synchronisieren. Während der Meditation wird dich eine binaurale Musik begleiten, die deine Hirnhälften zusätzlich über dein Gehör synchronisiert. Meine Stimme wird dich durch die Meditation leiten, um deine Achtsamkeit währenddessen auszudehnen. Nun wünsche ich dir viel Spaß dabei 😉   Lass uns jetzt mit der Meditation beginnen:   Setze dich gemütlich hin, entweder im Schneidersitz auf den Boden oder in aufrechter Haltung auf den Stuhl. Stelle den Bildschirm vor dir auf, sodass die Tafeln in der optimalen Entfernung zu sehen sind. Baue den weichen Blick auf, sodass die dritte Tafelreihe in Erscheinung tritt. Wenn du möchtest, kannst du dazu deinen Zeigefinger als Hilfsmittel nehmen. Halte den Blick aufrecht, während du rythmisch und ruhig Atmest. Achte nur auf die Tafeln und deinen ruhigen wohltuenden Atem. Halte den Blick auf die mittlere Tafel, während du ganz achtsam verfolgst, wie die Luft in deine Lunge ein- und ausströmt und sich dein Körper tiefer und tiefer beruhigt. Während du die mittlere Tafel fixierst, erkennst du allmählich wie die Farben zwischen Rot und Blau wechseln. Das sollte dir nicht sonderlich erscheinen, da dies ein gutes Zeichen ist. Die einseitige Dominanz deiner beiden Hirnhälften beginnt sich aufzulösen und von einer Hirnhälfte zur anderen zu wechseln. Atme einfach ruhig und entspannt weiter und höre der Musik im Hintergrund passiv aber aufmerksam zu. Sollte es dir zu anstrengend werden diesen Blick während der Meditation aufrecht zu erhalten, kannst du deine Augen jederzeit schließen um sie zu entspannen. Gerne kannst du dann jederzeit wieder in die Meditation einsteigen. Folge in der zwischenzeit der binauralen Musik im Hintergrund. Wenn du möchtest kannst du jetzt deinen Blick ganz langsam etwas genauer auf den Kreis richten. Halte die Konzentration ganz locker und leicht aufrecht. Lasse deinen Blick vorsichtig hoch zum Quadrat wandern. Wenn du bereit bist, kannst du deinen Blick auch auf das Rechteck hochführen. Während du weiterhin rythmisch atmest und deinen Körper lockerst und entspannst, achtest du auf die Farben der mittleren Figuren. Versuche die Farben ganz bewusst von Rot nach Blau zu verändern und umgekehrt. Versuche diesen Farbwechsel allein mit deiner Willenskraft zu steuern. Ganz ruhig und entspannt. Fixiere nun wieder deinen Blick auf einen Punkt in der Mitte. Achte ganz genau auf die Farben und lasse sie miteinander verschmelzen. Wenn du die lila Farbe erkennst, dann sind beide Bilder die deine beiden Augen wahrnehmen im Sehzentrum deines Gehirns ausgeglichen. Deine Gehirnhälften beginnen sich zu synchronisieren und im gleichen Takt zu schwingen. Die perfekte Balance zwischen Rechts und Links. Zwischen Rationalität und Irrationalität. Zwischen Logik und Kreativität Die Verbindung zwischen Yin und Yang. Lass uns das noch weiter verstärken. Atme weiter im ruhigen Rhythmus und nimm wahr, was auch immer du im Körper empfindest. Lasse deine Gefühle, deine inneren und äußeren Wahrnehmungen einfach sein. Akzeptiere das was ist, wie es ist, ohne es verändern zu wollen. Du beobachtest es, ebenso wie du die dritte Tafel beobachtest. Vielleicht ist dir bereits aufgefallen, dass hin und wieder die rechte oder linke Tafel beginnt zu verschwinden. Konzentriere dich nun darauf, dass du wieder mit deiner Willenskraft abwechselnd die rechte und dann die linke Tafel zum Verschwinden bringst, sodass du jeweils immer zwei Tafeln wahrnehmen kannst. Die mittlere Tafel bleibt aber immer in deinem Wahrnehmungsfeld. Nun vertiefst du deine Konzentration noch weiter auf die mittlere Tafel, sodass du nur noch sie wahrnimmst. Richte deinen Fokus immer wieder neu aus. Schwinge dich langsam und ruhig in diese Wahrnehmung hinein. Das Gleiche machst du auch mit der lilanen Farbe. Halte die Synchronisation deiner Hirnhälften aufrecht indem du weiterhin rhythmisch und ruhig atmest. Sehe vor dir die eine einzige geheime lila Tafel von Chartres. Dehne dein Aufmerksamkeitsfeld bis zur Musik im Hintergrund aus und halte deine Atmung und deinen Körper stets in Gewahrsein. Halte den Blick auf die Tafel so lange wie möglich. Ich lasse dich nun selbstständig diesen meditiativen Zustand erkunden. Die Musik lasse ich währenddessen weiterlaufen. Vergiss nicht, Wenn du möchtest kannst du jederzeit deine Augen schließen und die Meditation beenden.     Gut, das sollte für heute genug sein. Schließe nun deine Augen und kreise sie etwas hin und her. Lasse deinen Blick hinter deinen geschlossenen Lidern von links nach rechts wandern. Öffne wieder deine Augen und wiederhole das Ganze. Schaue ganz weit nach links. Dann ganz weit nach rechts. Nach oben, nach unten. Fixiere deinen Blick auf deine Nasenspitze, dann wieder in die Ferne. Wieder auf die Nasenspitze und dann wieder in die Ferne. Nimm nochmal zum Abschluss einen tiefen Atemzug und nimm achtsam die mentale Veränderung wahr. Was fällt dir auf? Fühlst du dich erholter? Leistungsfähiger? Aufmerksamer? Konzentrierter? Schreibe in die Kommentare, was du fühlst und was die Meditaiton in dir ausgelöst hat. Wenn dir die Meditaiton gefallen hat, dann lass auch auf jeden Fall einen Daumen hoch da. Solltest du bereits so weit sein, dass du das nächste mal die Meditation komplett selbstständig ohne meine geführte Stimme machen möchtest, dann kannnst du sie auf meiner Website herunterladen. Den Link findest du in der Videobeschreibung. Dann würde ich mich auf jeden Fall freuen, wenn du morgen wieder einschaltest und wir deine Hirnwellen wieder synchronisieren und dein Bewusstsein weiter entfalten um deinem HigherMind einen Schritt näher zu kommen.   Links: http://www.pennington-training.com/index.php?option=com_content&view=article&id=10&Itemid=116&lang=de https://www.fosar-bludorf.com/menu-oben/publikationen/artikelordner/artikeldetailseite/die-gralstafeln-von-chartres/ http://energie-psych.blogspot.de/2015/02/die-tafeln-von-chartres-meditieren-mit.html      

Mehr anzeigen

Weniger anzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Oliver
Mitglied

Klasse Seite! :0)))

Rotzloeffel
Mitglied

🤗 Danke das du uns diesen Zustand ermöglichst 🤗

Joachim
Mitglied

… stelle fest, dass blau der Kante aussen ganz hell wird, rot aber blau. Beide Körper der Fläche können innen ganz hell werden. Hell und blau kann sich an allen Körpern bewegen. Einmal sehe ich 3 völlige Figuren. Nachher aber nicht mehr. Ist es so wirklich richtig?

Tabea Engels
Gast
Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit der Meditation und ich muss sagen, ich bin richtig froh, diese Seite gefunden zu haben. Die sehr angenehme Stimme schafft es nach sehr kurzer Zeit, dass ich mich völlig konzentrieren kann und mich auch ganz auf die Meditation einlassen kann. Am meisten bin ich verblüfft, dass ich in der Lage bin, wirklich die Tafeln zu sehen, wie es suggeriert wird. Die sehr angenehme Stimme löst in meinem Gehirn etwas aus, ich kann es mit Worten nicht ausdrücken. Es macht mich glücklich der Meditation zu lauschen und komme aus dem Staunen nicht mehr heraus,… Read more »
wpDiscuz

Erhalte jetzt das ultimative
Meditations-Starterpaket

+ Regelmäßig neue Tipps & Tricks per E-Mail!

Jetzt kostenlos registrieren & Meditieren lernen!

  • 30-minütiger Videokurs
  • 3 geführte Meditationen
  • Regelmäßige Tipps & Tricks
Jetzt kostenlos anmelden!