Registriere dich jetzt kostenlos!

Erhalte den 30-minütigen Meditations-Grundlagenkurs
+ 3 geführte Meditationen zum Download

Grundlagenkurs + Geführte Meditationen

Weiterhin erhältst du unseren kostenlosen Newsletter. So wirst du nie wieder die neuesten Tipps & Tricks über Meditation verpassen.

Meditation online lernen

Noch nicht registriert.Neuanmeldung|Login

100 starke Affirmationen für Selbstheilung & Gesundheit (432Hz Frequenz)
4.2 (13)

100 starke Affirmationen für Selbstheilung & Gesundheit (432Hz Frequenz)

  1. Ich habe positive Gedanken, die meine Heilung fördern.
  2. Ich entscheide mich für Gesundheit und Wohlbefinden
  3. Ich bin glücklich und gesund.
  4. Mein Immunsystem ist ein starker, intelligenter und engagierter Beschützer meines Körpers.
  5. Ich bin frei und fühle mich gesund.
  6. Mein Körper ist ein Haus des Wohlbefindens.
  7. Ich atme tief durch und jeder Atemzug gibt mir Kraft.
  8. Mein Körper sagt mir, was er braucht.
  9. Ich erlaube mir zu glauben, dass ich es verdient habe, geheilt zu werden.
  10. Ich habe Vertrauen in meine Heilung.
  11. Je mehr ich mich entspanne, desto gesünder werde ich.
  12. Mein Geist ist klar und harmonisch.
  13. Meine Gefühle sind wichtige Botschaften meines Körpers.
  14. Ich glaube an die Heilkraft in mir, die jede Wunde heilt.
  15. Ich bin immer und überall ganz, heil und vollkommen beschützt.
  16. Ich unternehme gerne Schritte in Richtung eines gesünderen Lebensstils.
  17. Ich behandle meinen Körper mit Respekt und achte seine Grenzen.
  18. Ich empfinde meinen Körper als harmonisches Ganzes.
  19. Mein Körper produziert jede Minute eines jeden Tages neue gesunde Zellen.
  20. Meine Träume bringen mir neue Wege und Ideen, wie ich vollständig heilen kann.
  21. Ich bin voller Energie, Freunde und Lebenskraft in allem, was ich tue.
  22. Ich habe Kraft, in Gesundheit und Vitalität zu gedeihen.
  23. Jeder Teil meines Körpers erfüllt seine Aufgaben leicht und natürlich.
  24. Ich vertraue auf mich. Ich vertraue auf meine Selbstheilungskräfte.
  25. Jede Zelle meines Körpers strahl Vitalität aus.
  26. Ich behandele meinen Körper behutsam und liebevoll.
  27. Ich bin bereit, an meine Fähigkeit zu glauben, Heilung und Glück zu schaffen.
  28. Mein Geist ist so klar und harmonisch.
  29. Ich bin bereit, heilende Energie zu erhalten.
  30. Ich bin kraftvoll, lebendig und ausdauernd.
  31. Ich bin fasziniert und voller Ehrfurcht, wie schnell ich heile.
  32. Mein Körper ist ein perfekter Heilmechanismus, weil Energie in mir ist.
  33. Meine Chakren sind in perfekter Harmonie.
  34. Ich bin in vollkommener Harmonie.
  35. Mein Körper weiß, wie er sich heilt.
  36. Ich kann tun, was ich mir vorgenommen habe, weil mir meine Gesundheit wichtig ist.
  37. Ich kann Heilung und Gesundheit aufgrund meiner Erfahrungen viel mehr schätzen.
  38. Ein Leben in Gesundheit steht mir zu, weil ich es wert bin.
  39. Mein Immunsystem ist stark.
  40. Mein Körper ist von heilender Kraft erfüllt.
  41. Ich bin umgeben von gesunder, heilender und positiver Energie.
  42. Ich vergebe und lasse alles frei, was mir weh tut.
  43. Meinen Körper durchströmt eine heilende Energie.
  44. Ich bin stark.
  45. Ich bin in großartiger Form.
  46. Niemand außer mir entscheidet, wie ich mich fühle.
  47. Ich liebe es zu fühlen, wie mein Körper auf einem optimalen Niveau funktioniert.
  48. Ich weiß, dass Heilung Zeit braucht und jeden Tag stattfindet.
  49. Ich tue liebevoll alles, um meinen Körper bei der Aufrechterhaltung einer perfekten Gesundheit zu unterstützen.
  50. Ich liebe mich.
  51. Ich habe mich entschieden, gut und gesund zu leben, um 100 Jahre alt zu werden.
  52. Du bist bereit, dein Leben so zu ändern, wie es sich für dich stimmig anfühlt.
  53. Durch meine Heilungsreise erreiche ich vollkommene Glückseligkeit und Erleuchtung.
  54. Der Schöpfer hat mich mit erstaunlichen Selbstheilungskräften gesegnet.
  55. Ich bin zu 100% gesund in meinem Körper.
  56. Ich passe mit Respekt und Liebe auf meinen Körper auf.
  57. Ich fühle herrliche, dynamische Energie. Ich bin aktiv und lebendig.
  58. Ich erweitere immer meinen Glauben an das, was möglich ist.
  59. Licht leuchtet aus jeder Zelle meines Körpers, mit jedem Schritt bin ich ganz.
  60. Mein Körper kennt den Heilungsweg, ich folge diesem Weg.
  61. Meine Gesundheit ist vollkommen.
  62. Mein Geist und mein Körper sind in perfekter Balance. Ich bin ein harmonisches Wesen.
  63. Die Zellen meines Körpers nehmen den ganzen Tag über das Wohlbefinden auf.
  64. Ich entspanne mich und vertraue meinen Selbstheilungskräften.
  65. Mit jeder Entscheidung, die ich treffe, werde ich gesünder.
  66. Ich bin fähig und bereit meinen Körper zu heilen.
  67. Alle Zellen meines Körpers werden mit jedem Atemzug gesünder und vitaler.
  68. Ich erhalte meine Gesundheit durch positive Gedanken.
  69. Mein Körper ist der Tempel meiner Seele, ich finde Ruhe in mir.
  70. Meine Gesundheit wird im Hier und Jetzt zu einem Stadium der vollständigen Heilung gebracht.
  71. Jeden Tag lerne ich etwas Wunderbares über meine eigenen Gesundheitsbedürfnisse.
  72. Mein Körper ist ausgeglichen, gesund und gedeiht.
  73. Ich werde ein langes und gesundes Leben zu führen.
  74. Ich behandle meinen Körper wie einen reinen Tempel.
  75. Ich bin bereit, heilende Energie zu erhalten.
  76. Ich werde die Qualität meines Lebens verbessern.
  77. Ich atme heilende Luft ein und blase alle Negativität aus.
  78. Ich bin vollkommen gesund.
  79. Ich bin stark und gesund.
  80. Mein Körper weiß am besten, was ich brauche und ich gebe ihm das gerne.
  81. Ich übernehme die Verantwortung für meine Gesundheit und stelle sie her.
  82. Ich bin der lebendige Ausdruck göttlicher Vollkommenheit.
  83. Mein heutiges Ziel ist es, jeden Satz positiv und heilend zu formulieren.
  84. Ich liebe meinen Körper und sorge gut für ihn.
  85. Ich werde auf völlig neue Weise gesund.
  86. Mein Körper ist auf die Weisheit des Universums abgestimmt.
  87. Ich bin stark.
  88. Ich liebe jede Zelle meines Körpers.
  89. Ich bin bereit, an meine Fähigkeit zu glauben, Heilung und Glück zu schaffen.
  90. Ich habe durch meine Geburt ein Recht auf bedingungslose Gesundheit.
  91. Ich bin voller Vertrauen. Mein Körper weiß alles was er wissen muss und er hat alle Mittel um Gesundheit zu erschaffen.
  92. Ich genieße strahlende Energie von innen.
  93. Mein Leben ist eine Frage der Wahl, und genau in dieser Sekunde entscheide ich mich für ein vollständig geheiltes Leben.
  94. Ich besitze natürliche, strahlende Heilkraft, die jetzt in mir arbeitet, ohne dass ich daran denke.
  95. Mir geht es gut.
  96. Ich schaffe eine positive, mentale Einstellung.
  97. Liebe kontrolliert mein Leben.
  98. Ich höre auf meinen Körper und helfe seinen Bedürfnissen.
  99. Ich liebe es, wie mein Geist und mein Körper miteinander kommunizieren, um meine Heilung zu unterstützen.
  100. Jeden Tag gebe ich Liebe und danke jedem Teil meines Körpers.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Manuela Latsch
Gast

Für mich ist es genau das, was gerade hilft, nämlich eine positive Unterstützung, um in die Eigenenergie- und Eigenverantwortung zurückzufinden

Klapper
Gast

Marc Aurel hat es uns gesagt: Du bist nicht was DU denkst bist DU – sondern was DU denkst bist DU. Also denke Dich gesund und glücklich.

wpDiscuz
Musik zum Öffnen der 7 Chakren
5 (1)

Musik zum Öffnen der 7 Chakren

Mit dieser Musik kannst du deine 7 Chakren öffnen und heilen. Wir beginnen hier mit dem Wurzelchakra und gehen Schritt für Schritt bis zum Kronenchakra hinauf.
Selbstheilung Affirmationsalbum

Selbstheilung Affirmationsalbum

Selbstheilung Affirmationsalbum

Vielen Dank für deinen Einkauf! Die Abbuchung erfolgt durch Digistore24.

Auf dieser Seite findest du 5 Selbstliebe Affirmationstracks zum Download und zum Online-Anhören. Das gesamte Selbstheilung Affirmationsalbum kannst du hier herunterladen:

→ Hier gesamtes Album herunterladen

Affirmationen sind positiv formulierte Sätze, die das Ziel haben, dein Unterbewusstsein neu zu programmieren. Sie helfen dir dabei Blockaden oder festgefahrene Gedankenstrukturen in deinem Verstand zu lösen.

Bitte beachte unbedingt die folgenden Anweisungen:

Track 1: Heilungsaffirmationen mit inspirierender 432-Hz Musik

Dauer: 20 min.

Track 2: Heilungsaffirmationen mit 432Hz-Pianomusik

Dauer: 22 min.

Track 3: Heilungsaffirmationen mit energetischen 432Hz-House-Klängen

Dauer: 21 min.

Track 4: Heilungsaffirmationen mit poppiger 432Hz-Musik

Dauer: 21 min.

Track 5: Heilungsaffirmationen im 432Hz-Zen-Musikstil

Dauer: 24 min.

Meditation zum Einschlafen (Hypnose m. Binaural Beats)
4.3 (9)

Meditation zum Einschlafen (Hypnose m. Binaural Beats)

Hi, herzlich Willkommen zu dieser geführten Meditation, die dir dabei hilft schnell und entspannt einzuschlafen, erholsam durchzuschlafen und schön zu träumen; mit etwas Glück sogar luzid. Ich werde dich mit meiner Stimme in einen tiefen Trancezustand begleiten, in dem du deine Einschlafschwierigkeiten überwindest, innerlich loslassen kannst und tieeef entspannst. Du kannst schonmal damit beginnen eine bequeme Position einzunehmen und dich innerlich auf die Meditationpraxis einzustimmen, während ich dir kurz ein paar wichtige Hinweise zur Meditation mitgebe. In die entspannte Musik haben wir zusätzlich Binaural Beats eingearbeitet. Sie stimulieren ganz automatisch deine Hirnwellen und führen sie in einen Zustand, in dem es dir leichter fällt einzuschlafen. Falls Binaural Beats neu für dich sind, lies dir bitte zuvor die Sicherheitshinweise in der Videobeschreibung durch. Stelle sicher, dass du alles auf Stumm geschaltet hast, sodass dich keiner wecken kann. Vergiss auch nicht die Autoplay-Funktion auf YouTube zu deaktivieren. Alternativ kannst du dir auch gerne die Audio-Datei dieser Meditation herunterladen. Link findest du in der Beschreibung. Okay und wenn du bereit bist, dann können wir auch schon loslegen. Zur Einführung starten wir gemeinsam mit 3 tiefen Atemzügen. Ein…. Halten… Aus… Ein… Halten…. Und Aus…. Lasse gaaaaanz locker…. Ein… Halten… und tief aus…… Sehr schön, folge nun deinem Atemrhythmus, der sich für dich gut anfühlt. Versuche nichts zu erzwingen… Kein vorgegebener Rhythmus, lass deinen Atem einfach fließen so wie er kommt und auch wieder geht. Beobachte einfach wie sich deine Bauchdecke dabei hebt und senkt. Gehe mit deinen Gedanken zu deinem Bauchnabel und fühle dich hier in diesen Bereich ein. Beobachte zunächst das Auf und Ab. Der Atem ist wie unser Leben selbst: gezeichnet durch Auf und Abs. Spüre jetzt hier tiefer in deinen Unterbauch hinein, in dein Hara, in dein Körperzentrum. Vielleicht fühlst du hier ein Kribbeln, ein warmes Gefühl. Oder vielleicht auch nichts. Auch das ist in Ordnung. Beobachte einfach einen Moment was da ist. Vielleicht kommen während du weiteratmest Gedanken auf. Gedanken aus dem Alltag, vielleicht etwas angenehmes oder unangenehmes. Das ist völlig in Ordnung und darf jetzt auch da sein. Wir erlauben uns nun ganz bewusst 2 Minuten diese Gedanken einfach wahrzunehmen wie sie kommen. Du selbst lässt dabei aber los. Du kannst dich auch morgen noch um deine Sorgen oder Grübeleien kümmern. Laufe ihnen also nicht nach, sondern bleibe bei deinem Atem und beobachte von hier einfach, wie Gedanken auftauchen. Bleibe wertungsfrei und akzeptiere alles was aufkommt. Öffne dich die nächsten Minuten voll und ganz dafür. Wenn ein Gedanke aufkommt, beobachte ihn einen Moment, bis er wieder vorbeizieht. Sei dann wieder bei deinem Atem, bis ein neuer Gedanke auftaucht. Beobachte einfach. -2min- Ok, lass nun alle Gedanken gehen, öffne deinen Geist für eine tiefere Ebene. Lass uns dazu noch weiter und tiefer entspannen. Atme weiter und beobachte, wie du beim Ausatmen immer mehr loslässt. Wie dein Körper sich immer tiefer in dein Bett fallen lässt. Bei jedem Austamen. Vielleicht merkst du jetzt, wie sich deine Muskulatur lockert, wie du Stück für Stück entspannst. Vielleicht fällt dir auch auf, an welcher Stelle du noch mehr loslassen kannst, vielleicht die Muskulatur in den Beinen oder in den Schultern. Oft kannst du noch sehr viele Muskeln im Gesicht tiefer und tiefer entspannen. Nimm dir diesen Moment, um mit Hilfe deines Atems alle Muskeln deines Körpers zu lockern und tief ins Bett zu sinken. -1-2 min- Ok, nun bewegen wir uns tief in dein Unterbewusstsein. Vielleicht fühlst du dich jetzt besonders warm und geborgen. Vielleicht auch eine Erleichterung. Lass uns noch tiefer einsteigen. Dein Atem hilft dir weiter dabei. Beim Ausatmen wirst du noch müder und entspannter. Lässt immer weiter los. Lass uns gemeinsam von eins bis 10 zählen, um noch tiefer in diesen angenehmen wohlen Zustand zu gelangen. Tief in deine inneren Welt. Erlaube dir, in diesen tiefen erholsamen Schlafzustand zu gleiten. Eins… Stelle dir die Zahl vor deinem geistigen Auge vor. Vielleicht, wie du sie gerade schreibst oder groß auf eine Leinwand sprayst… Das kannst du so auch mit den anderen Zahlen machen. Zwei… Entspanne tief, während du die Zahl erscheinen lässt. …Drei… Lasse los und spüre wie jegliche Anspannung einfach locker wird. …Vier… Deine Muskeln im Gesicht werden ganz weich…. .Fünf… Du sinkst immer weiter, immer tiefer in einen erholsamen Zustand …Sechs… …Voller Ruhe und Gelassenheit… …Sieben… Lass los… Lass dich gehen… Lass es geschehen… …Acht… tiefer und tiefer zur die Geborgenheit …Neun… Lass dich einfach treiben… Spüre eine Energie fließen… … Zehn… Du bist tief entspannt und spürst eine angenehme Energie in dir. Diese Energie ist wie eine dickflüssige weise reinigende Masse, die du mit Hilfe deines Atems ganz leicht hin und her schaukeln kannst. Beim Einatmen hoch zum Kopf, beim Ausatmen runter zu deinen Zehen. Sie schwappt ganz leicht von Kopf bis Fuß und macht dich ganz träge. Dein Körper fühlt dich dadurch schon ganz taub an. Die dickflüssige Masse hinterlässt in deinem Körper eine angenehme Mentholfrische und reinigt dich von innen. Du fühlst dich soooo beschützt und geborgen. In einem ganz tiefen Entsprannungszustand, tief in Trance. Lass uns die Energie jetzt weiter durch deinen Körper wippen. So dass du ruhig und friedlich einschlafen kannst. Wir zählen dabei ganz langsam von 10 zurück. Dabei sinkst du tiefer und tiefer in den Schlaf. Mit jeder Zahl wirst du müder und schläfriger. Erlaube es dir einfach loszulassen und anzunehmen. 10… du wirst immer schwerer… 9… durch die Wippenergie lässt dich immer weiter und tiefer ins Bett fallen… 8… du lässt alles locker… Alle Muskeln auch die im Gesicht sind ganz weich… 7… immer tiefer und tiefer…. 6… mit jedem Atemzug, mit jedem Wippen… 5… vollkommen behütet und beschüzt. 4… du schläfst langsam ein 3… lässt einfach los… einfach locker… 2… sinkst immer tiefer und tiefer… 1… dein Körper erholt sich 0… schlaf… Wenn du möchtest kannst du selbstständig nochmal von 10 bis 0 runterzählen, bis du einschläfst. Bleibe nur bei der Zahl, während ich dir dazu die entspannenden Worte sage. … Dir ist warm und es fühlt sich angenehm an. … Du lässt los und schläfst ein… … lässt einfach los… …lässt dich gehen… …lässt dich fallen… …genießt die Ruhe… … angehnem und wohltuend… …voller Frieden und Gelassenheit… … erholsam und kräftigend… … tieeefe entspannung… … Ruhe… …Stille… … tiefe…. … angenehme leichtigkeit… …Schwerelosigkeit… …Geborgenheit… …Schlaf… … du bist ganz müde… …entspannst ganz tief… …lässt alles locker… … Geborgenheit… …Gelassenheit… …Entspannung… …Loslassen… …Einschlafen… …Lass dich gehen… …leichtigkeit… … schlaf ein… …tief und fest… …erhole dich… …träume… … schlaf ein… … schlaf…
Binaural Beats Album für Astralreisen

Binaural Beats Album für Astralreisen

Binaural Beats Album für Astralreisen

Lade dir hier 5 verschiedene Audiotracks mit binaural Beats, isochronischen Tönen & Farbrauschen herunter, die dabei helfen, dein Gehirn in den Astralreisen-Zustand "einzuschwingen".

→ Hier gesamtes Album herunterladen

Die Tracks kannst du einfach während deiner Astralreisen-Praxis abspielen. Du musst lediglich darauf achten, dass du die Audios über Kopfhörer anhörst. Nur so können die Binaural Beats einen Effekt auf deine Gehirnwellen nehmen und auch die anderen Frequenzen (isochronische Töne & Farbrauschen) können besser auf dich wirken. Je häufiger du die Tracks anwendest, umso effektiver werden sie, da dein Gehirn mit der Zeit automatisch lernt sich an die Frequenzen anzupassen. Die Anwendung ist also ganz simpel, aber sehr effektiv. Lese dir unbedingt die Sicherheitshinweise auf diesem diesem Informations-PDF durch, bevor du mit dem Anhören startest.

Track 1: Shyam Sukshma

Dauer: 60 min.

Track 2: Harita Sukshma

Dauer: 60 min.

Track 3: Elana Sukshma

Dauer: 60 min.

Track 4: Shvetya Sukshma

Dauer: 60 min.

Track 5: Dhumra Sukshma

Dauer: 60 min.

Tibetische Heilungsmusik
3.8 (5)

Tibetische Heilungsmusik

Diese Entspannungsmusik ist ideal für Deepak Chopra Meditationen, buddhistische Meditation, Zen-Meditation, Achtsamkeitsmeditation und Eckhart Tolle Meditation.
Binaural Beats fürs Auslösen von Astralreisen
3.8 (22)

Binaural Beats fürs Auslösen von Astralreisen

►► WICHTIG! Bitte Sicherheitshinweise hier lesen ►► http://bit.ly/2nBk2q4
Zen Meditationsmusik, Entspannende Musik, Musik zum Stressabbau
2.5 (4)

Zen Meditationsmusik, Entspannende Musik, Musik zum Stressabbau

Wundervolle Zen Musik die sich optimal für das freie Meditieren eignet. Trägt zum Stressabbau mit.
Erdung & innere Balance
3.6 (10)

Erdung & innere Balance

Namasté. Herzlich Willkommen zur geführten 5-Minuten-Meditation, inder wir uns Erden und innere Harmonie und Balance wiederherstellen. Diese Meditation ist perfekt für Zwischendurch, um sich wieder mit dem Hier und Jetzt zu verbinden. Manchmal gelangen wir im Alltag aus dem Konzept, werden gestresst und unruhig. Auch wenn deine Gefühle mal verrückt spielen oder dein Gedankenkarusell nicht mehr stoppen will, kann dir diese Meditation helfen. Gerne kannst du sie täglich wiederholen, um dich davor zu schützen, im Leben aus der Bahn geworfen zu werden. Lass uns jetzt aber nicht lange drum rum reden, sondern direkt mit der Meditation starten. Setze dich dazu bequem auf einen Stuhl oder in den Schneidersitz. Wenn du willst kannst du dich auch hinlegen. Wenn du soweit bist, kannst du deine Augen schließen, oder mit deinem Blick einen Punkt vor dir fokussieren. Nehme nun einen tiefen Atemzug. Atme mit deiner Nase ein und langsam wieder aus. Nimm noch 2 weitere Atemzüge so. Tief einatmen und langsam und entspannt aus. Wenn du dann soweit bist, kannst du einem entspannten Atemrhythmus folgen indem du dich wohl fühlst. Richte deine volle Aufmerksamkeit hier her. Nimm alle Körperempfindungen wahr, die mit dem Atem in Verbindung stehen. Spüre wie die Luft durch deine Nasenlöcher entlang deiner Atemwege in deine Lungen strömt. Spüre wie sich deine Bauchdecke hebt und senkt. Folge mit deiner Aufmerksamkeit deinem Atemrhythmus. Versuche nichts zu beeinflussen, sondern einfach nur zu beobachten. Beobachte, deine Körperposition und schaue deinen Atem an. Einfach nur beobachten, ohne die Situation zu bewerten. Und wenn du dich dabei erwischst, dass du bewertest, ist das auch ok. Registriere das und kehre zu deinem Atem zurück. Verbinde dich mit dem Ein- und Ausatmen. Erfahre wie der Zyklus der Welt sich in deinem Atem ausdrückt. Alles was entsteht, alles was vergeht, symbolisiert dein Atem. Spüre wie beim Einatmen Energie aus deiner Umgebung in dich strömt und du beim Ausatmen Energie an die Umgebung abgibst. Du bist Teil eines Kreislaufs. Die Energie um dich herum und auch deine Energie ist ständig im Fluss. Ständig im Auf und Ab. Das ist der natürliche Motor der das Leben antreibt. Halte diese Verbindung aufrecht und erkenne das alles Gute und alles Schlechte notwendig ist. Akzeptiere alles was ist, alles wie es ist. Diese Akzeptanz ist wahre Liebe. Sie hilft dir dabei alles anzunehmen was ist und das Leben in allen Facetten zu erfahren. Spüre wie die Liebe in dir mit jedem Atemzug präsenter wird. Nun kannst du deine Augen langsam wieder öffnen und langsam wieder in den Alltag zurückfinden. Getankt mit frischer Energie und Stabilität.
SATORI – Wie sich ERLEUCHTUNG anfühlt
3.9 (7)

SATORI – Wie sich ERLEUCHTUNG anfühlt

Die Erleuchtung! Für viele Menschen stellt der Begriff etwas Heiliges dar. Etwas, das nur allein für ausgewählte Personen, wie Buddha erreichbar ist. Erleuchtung tritt aber nicht von einem Moment auf den anderen ein. Es ist ein langwieriger Prozess bis zum vollen Erwachen. Wie aber kann man sich die Erleuchtung vorstellen? Wie kann man dieses Erlebnis beschreiben? Genau das, werde ich in diesem Video versuchen. Viel Spaß 😉

Dies ist das Video zu diesem Artikel. Wenn du also keine Lust auf Lesen hast, dann gönn dir dieses Video 😉

Links zum Video: Grundlagenkurs Luzides TräumenGrundlagenkurs Meditation

Erleuchtung ist das Ziel vieler, die regelmäßig meditieren. Man muss aber nicht zwangsläufig erleuchtet sein, um zu erfahren, wie sich Erleuchtung anfühlt. Auf dem Weg zur Erleuchtung kann man viele kleinere Erleuchtungsmomente erleben, das so genanntes Satori. Ein Satori kann Sekunden oder mehrere Minuten andauern.

Man sagt, wer das Satori für immer aufrecht erhalten kann, der erlangt die Erleuchtung. Das Satori ist also ein kurzer Einblick, quasi ein Erleuchtungsmoment. Letztens saß ich nach dem Training in der Sauna und hatte genau ein solches Erlebnis. Davon erzähle ich gleich noch genauer. Zunächst möchte ich dir den Begriff Erleuchtung noch etwas genauer erklären.

1. Was ist Erleuchtung?

Hier sieht man eine meditierende Frau, die vielleicht Satori erfährt.
Während der Meditation wird versucht hinter die Gedanken zu blicken und die Instanz zu erfahren, die hinter unseren Gedanken steht.

Die Erleuchtung beschreibt, dass wir die Identifizierung mit unserem Ich aufgeben und erkennen, dass wir mehr sind als das. Wir erkennen, dass wir mit der Welt verbunden sind, dass wir eins mit ihr sind. Wir überwinden dabei unseren Verstand und erfahren, dass wir die Schöpfung selbst sind. Das Ego in uns wird überwunden und wir identifizieren uns nicht mehr mit ihm. Die eigenen Gedanken treten in den Hintergrund und werden als das erkannt, was sie sind:

Elektrische Impulse unseres Gehirns.

Alles was da ist, ist pures Bewusstsein, Liebe und Akzeptanz. Man kann dieses Erlebnis nicht in Worte fassen. Man muss es selbst erfahren, um zu verstehen, was damit gemeint ist.

2. Wie kann man sich die Erleuchtung vorstellen?

Dennoch möchte ich einen Versuch unternehmen und versuchen dir einen kleinen Einblick dahin zu gewähren. Wenn du schon einmal einen luziden Traum erlebt hast, dann kannst du dir das Gefühl von Satori sehr leicht vorstellen. Wenn nicht, dann wird’s vielleicht etwas schwieriger, aber versuchen wir es einfach:

Stelle dir vor, du bist in einem Traum. Du stehst am Strand. Vor dir siehst du das weite Meer und hörst, wie sich die Wellen am Strand brechen. Um dich herum wunderschöne Palmen, die im Wind tanzen. Möwen segeln in der Luft. Deine Füße sind in der weichen Sanddecke eingetaucht und kitzeln dich ganz sanft. Um dich herum siehst du Menschen, die Sonne tanken. Kinder, die miteinander spielen und im Wasser planschen. Plötzlich kommt ein Ball auf dich zugeflogen und reflexartig fängst du ihn. Ein quirliger kleiner Junge mit verstrubbelten Haaren kommt auf dich zugerannt und schreit:

Bild von einem schönen Strand.
Stelle dir vor, du träumst von einem wunderschönen Strand.

„Werfen Sie mir den Ball zu!“ Du reagierst leicht geärgert: „Nein! Fast hättest du mich damit getroffen!“, und lässt den Ball wie durch Zauberei verschwinden. So, als ob es das normalste auf der Welt wäre. Doch dann überlegst du kurz: „Wie kann das möglich sein?“. Du überlegst etwas intensiver und fragst dich: „Wieso bin ich eigentlich hier an diesem Strand?“, „Wie komme ich hier her?“, „Wieso bin ich eigentlich alleine?“

Dir fällt auf, dass du auf viele Fragen gar keine Antwort findest. Der Moment der dir gerade noch so schön und vertraut vorkam, kommt dir plötzlich so surreal vor. Du lenkst deine Aufmerksamkeit auf deine Füße, deine Hände und deinen Körper und plötzlich fällt es dir wie Schuppen von den Augen:

„Ich träume gerade!“

Sofort erweitert sich dein Bewusstsein und du siehst den Traum mit ganz anderen Augen. Gerade eben warst du noch mit deinem Traum-Ich identifiziert und jetzt erkennst du, dass du der Traum selbst bist. Du bist transzendiert. Du weißt, dass du im Bett liegst und gerade eben träumst. Alles was im Traum ist, das Meer, die Möwen, die Palmen und auch die anderen Menschen im Traum, bist du selbst. Sie sind das Produkt deiner Imagination. Du fühlst dich richtig stark, bewusst, frei und unabhängig. Du hast die Erleuchtung im Traum erreicht. Du bist über dein Traum-Ich hinausgewachsen und hast erkannt, wer du wirklich bist. Du bist der Traum selbst und sogar noch vieles mehr.

Bild von einem luziden Traum
Ein Traum, indem man weiß, dass man gerade träumt, wird luzider Traum genannt. Dieser verhält sich ähnlich wie eine Erleuchtung.

Dieses Erlebnis wird luzides Träumen genannt. Ein Traumzustand, indem man sich bewusst ist, dass man träumt. Im Normalfall erkennen wir nämlich nicht, dass wir träumen. Wir spielen einfach die Rolle im Traum und erkennen es erst, wenn wir aufwachen. Wenn wir es schaffen im Traum aufzuwachen, während der Traum aufrecht erhalten bleibt, dann kann man seine eigenen Träume bewusst steuern. Wenn dich das interessiert und du dir diese Fähigkeit auch beibringen möchtest, kannst du gerne hier meinen 60-minütigen-Crashkurs fürs luzide Träumen   ansehen. Dort erkläre ich dir die Basics und wie du dir selbst diese Fähigkeit beibringen kannst.

Aber jetzt erst zurück zum Thema: Du weißt, worauf ich hinaus will. Das Satori fühlt sie so an wie das bewusst werden im Traum – Nur eben auf das bezogen, was wir als reales Leben bezeichnen. Wir werden dabei plötzlich so bewusst, dass wir die Identifizierung mit uns selbst verlieren und erkennen, dass wir das Leben selbst sind. Wir erkennen, dass wir eins mit dem Universum und der Schöpfung sind. Dieser Zustand hält meist nicht lange an. Ebenso wie im luziden Traum. Irgendwann driftet man wieder in einen normalen Traum ab. Vor allem als Anfänger. Man kann es aber trainieren, dass man den Zustand länger aufrecht erhält – und das geht beim Satori auch.

3. Wie kann man Satori erreichen?

Es gibt viele Wege zum Satori zu kommen. Eins ist auf jeden Fall sicher: Erzwingen kann man es nicht. Es kommt bei absoluter Stille und tiefer Bewusstheit. Du kannst es ganz spontan erfahren. Du kannst aber auch mit Hilfe von Meditation üben. Und das ist das, was ich mache. Ich habe in meinem Lebens schon ein paar Satori-Momente erlebt. Sehr gerne erzähle ich dir von meinem letzten:

Ich setzte mich nach dem Training in die Sauna und meditierte dort, wie ich es oft so mache. Ich beobachtete alles was da ist. Das Geräusch der Dusche nebenan, das Knacken des Ofens, die Schweißperlen, die mir von dem Gesicht tropften. Ich beobachtete auch meine Gedanken die aufkamen. Vor allem auch der Drang danach, meinen Körper bewegen zu müssen. Ich merkte wie die Hitze meinen Körper dazu zwingt, die Sauna zu verlassen. Ich beobachtete weiter und widerstand dem Drang… bis dieser so stark wurde, dass es begann unangenehm zu werden.

Bild von einer Frau in der Sauna, die Satori erlebt
Im Bild oben sieht man eine Frau in der Sauna, die gerade ein Satori-Moment erlebt. Das untere Bild versucht zu beschreiben, was sie dabei wahrnimmt. Sie wird eins mit dem Raum und der Umgebung. Das Ego löst sich auf.

Und jetzt geht´s los: "Ganz bewusst erlaube ich nun meinem Körper die Sauna zu verlassen. Ich beobachte dabei jede Bewegung. Jeden Schritt, den mein Körper geht. Ich lasse es einfach passieren. Ich lasse meinen Körper von meinem Unterbewusstsein bzw. von meinem Ego steuern und beobachte einfach nur, wie mein Körper sich von selbst bewegt. Ich gehe völlig wach und bewusst zu meinem Spind, hole Duschgel und ein frisches Handtuch heraus und gehe in die Dusche. Ich spüre wie das Wasser meinen Körper erfrischt..."

...und plötzlich zack, ist es vorbei. Ich wurde wieder mein Körper, meine Gedanken und identifizierte mich mit meinem Ego. Glücksgefühle kamen auf und ich versuchte die Erfahrung in meinem Verstand zu ordnen. Erst jetzt fand eine Bewertung der Situation statt.

Das klingt alles vermutlich etwas unspektakulär, aber das war es nicht. Der Moment, als ich in der Sauna aufgestanden bin und mein Ego beobachten konnte, wie er meinen Körper in die Dusche steuert, war ein Moment voller Bewusstheit.

Zu Beginn der Meditation versucht man bewusst zu sein. Irgendwann überwindet man in der Meditation die Schwelle nur zu versuchen Bewusst zu sein, sondern man ist es einfach. Und dann wird man bewusster und bewusster, regelrecht überbewusst; Ohne dass man versucht bewusst zu sein – ohne Anstrengung, ohne Zwang, als ob alles in dir ganz Still geworden ist.

Man kann alles beobachten, alles was da ist. Man fühlt sich Eins mit allem, man erkennt, dass man mit allem verbunden ist und dass man selbst die Erfahrung ist, die Schöpfung und der gesamte Fluss des Lebens. Das Ego, der Körper und die Gedanken sind nur ein Puzzleteil dessen - so wie die Person, die man im Traum ist. Und wenn der Moment vorüber geht, merkt man regelrecht den Switch in den Alltagsbewusstseinszustand. Plötzlich ist man wieder identifiziert mit dem Körper und kommt nicht wieder ins Satori zurück.

Konkret kann man nicht sagen, wie man das Satori erleben kann. Es passiert einfach, wenn der Moment dazu da ist. Meditation hilft dir dabei sehr. Ohne Meditation hätte ich nie solche Momente erleben können. Immer wieder erlebe ich so etwas in tiefer Meditation und das ist wirklich ein atemberaubendes Gefühl. Es hilft mir sehr dabei meinen höheren Sinn zu erfahren. Es hilft mir sehr dabei ganz anders zu denken. Es bewegt mich mehr weg von dem „Ich-ich-ich“ mehr hin zu einem „Wir“.


Bild von einer Frau, die gerade Meditation praktiziert
Meditation ist ein wirkungsvolles Instrument, um auch mal selbst Satori-Momente zu erleben. Dazu bedarf es tägliches Training.

Ich kann es jedem wirklich ans Herz legen auch selbst mal intensiv zu meditieren. Nicht ein Mal oder eine Woche lang… Nein! Jeden Tag! Mach es zu einem festen Bestandteil deines Tages! So wie das Zähneputzen, Duschen oder Aufräumen. Du wirst schnell merken, dass du bald nicht mehr ohne Meditation leben möchtest, weil es dir so viel an Lebensqualität schenkt.

Sehr gerne kannst du dir zum Einstieg meinen 30-minütigen-Meditationscrashkurs   ansehen. Dort zeige ich dir, was Meditation ganz genau ist, und wie du es mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung selbst lernen kannst. Du bekommst auch noch ein paar geführte Meditationen dazu, damit du den besten Einstieg hast 😉


So und nun sind wir am Ende des Artikels angekommen! Was sagst du so zum Thema Satori oder Erleuchtung? Was sind deine Erfahrungen? Lass uns unten in den Kommentaren darüber diskutieren! Ich freue mich von dir zu lesen!

Und dann würde ich sagen, sehen wir uns beim nächsten mal wieder, wenn wir unser Bewusstsein entfalten und unserem HigherMind einen Schritt näherkommen. Ciao.

Erhalte jetzt das ultimative
Meditations-Starterpaket

+ Regelmäßig neue Tipps & Tricks per E-Mail!

Jetzt kostenlos registrieren & Meditieren lernen!

  • 30-minütiger Videokurs
  • 3 geführte Meditationen
  • Regelmäßige Tipps & Tricks
Jetzt kostenlos anmelden!