Registriere dich jetzt kostenlos!

Erhalte den 30-minütigen Meditations-Grundlagenkurs
+ 3 geführte Meditationen zum Download

Grundlagenkurs + Geführte Meditationen

Weiterhin erhältst du unseren kostenlosen Newsletter. So wirst du nie wieder die neuesten Tipps & Tricks über Meditation verpassen.

Meditation online lernen

Noch nicht registriert.Neuanmeldung|Login

166-jähriger Mönch ÜBERLEBT den TOD
4.3 (13)

166-jähriger Mönch ÜBERLEBT den TOD

Chambo Lama Itigelow wurde 1852 geboren und lebt laut den Anhängern des buddhistischen Klosters heute immer noch. Als wäre er tief in die Meditation gekehrt, sitzt er schon seit über 90 Jahren im Lotussitz. Motorisch gesehen würde man sagen er sei tot. Er kann sich nicht bewegen, nicht reden und es gibt keine sonstigen Lebenszeichen. Aus biologischer Sicht ist er aber lebendig. Sein Blut ist dickflüssig, seine Haut ist weich, elastisch und verwest nicht. Wissenschaftler haben ihn sogar untersucht und stehen vor einem unerklärlichen Rätsel. Hat es dieser buddhistische Mönch durch Meditation geschafft seinen Verstand zu transzendieren und seinen Körper auch noch nach seinem Tod am Leben zu halten?

Tipp! Hier findest du den gesamten Artikel in Videoform:

Chambo Lama Itegelow: Der älteste Mensch der Welt?

Das buddhistische Kloster Iwolginski Dazan in der russischen Republik Burjatien. Tausende Menschen aus aller Welt pilgern hier her, um das Wunder mit eigenen Augen zu bestaunen. Hier wird der lebendige Leichnam von Daschi-Dorscho Itigelow aufbewahrt und verehrt – die meiste Zeit in einer Glasvitrine. Zu besonderen buddhistischen Feiertagen darf man ihn sogar berühren. Wie kam es aber dazu, dass sein Körper auch nach so vielen Jahren immer noch so gut erhalten ist?

Bild von Hambo Lama Itegelow nach seiner Exhumierung
Hier sieht man ein Bild von Hambo Lama Itegelow nach seiner vollständigen Exhumierung.

Hambo Lama Itigelow gab sein ganzes Leben der buddhistischen Religion hin und studierte Philosophie und Medizin. Er leistete große Taten und wurde im Jahre 1911 zum Pandito Hambo Lama, dem Oberhaupt der russischen Buddhisten ernannt. Als er merkte, dass seine Zeit kommt, zog er sich zur Meditation zurück. Er verkündete, dass er 30 Jahre nach seinem Tod wieder ausgegraben werden soll. Sein Körper würde nicht verwesen. Und so kam es dann auch. Erstmals wurde sein Grab 1955 und anschließend 1973 geöffnet. Zu groß war damals die Gefahr das Geheimnis zu enthüllen. Die Buddhisten wurden zu dieser Zeit in Russland verfolgt. Die vollständige Exhumierung passierte dann am 11. September 2002 mit einem Team. Anwesenheit war auch die Universitätsprofessorin Galina Jerschowa, die den Leichnam danach rechtsmedizinisch untersuchte.

Wissenschaft: "Dieser 166-jährige Mönch lebt!"

Galina Jerschowa: „Seine körperliche Verfassung sah so aus, als wäre er erst gerade eben gestorben.“ „Und dann habe ich ihn auch angefasst. Und tatsächlich der Körper hat alle seine Eigenschaften erhalten als ob er noch am Leben wäre. Seine Gelenke sind beweglich. Drückt man in seine Haut, geht sie danach wieder in ihre ursprüngliche Position.“

Das Moskauer-Medizinteam nahm Haar, Haut und Nagelproben zur genaueren Untersuchung mit. Anstatt Klarheit über die Sache zu gewinnen, und eine wissenschaftliche Erklärung zu finden, stehen die Mediziner vor einem Rätsel. Die Eiweiß- und Zellstrukturen von Hambo Lama Itigelow ähneln eher denen eines lebendigen Menschen, anstatt einem Toten. Da in den Zellen noch Leben steckt, kommt es zu keiner Verwesung des Organismus. Der Körper scheint also noch lebendig zu sein. Laut vielen Berichten besitzt er noch Körperfunktionen, hat eine Körpertemperatur und reagiert manchmal ganz ganz langsam auf seine Umwelt.

Boris Bolschakov: „Der Körper verliert das Wasser nicht. Bei jedem Toten würde das aber passieren. Also zirkuliert Wasser im Körper und Organe arbeiten und reagieren. Und wenn der Körper arbeitet, egal auf welcher Ebene, kann man nicht sagen, dass der Körper tot ist. Ja und das ist ein einzigartiges Leben in einer Ebene zwischen Leben und Tod."

Vera Hachaturowa: Er ist nur nicht in diesem Bewusstseinszustand wie wir. Wir gehen, bewegen uns, frieren... Er ist in einem anderen Zustand, aber er lebt.“

Meditation verlangsamt den Alterungsprozess

Bild von Damba Badmajewitsch Ajuschejew
Sein Nachfolger Damba Badmajewitsch Ajuschejew ist überzeugt davon, dass Itegelow immer noch am Leben ist.

Weitere Untersuchungen der Reliquie lehnt das buddhistische Kloster ab. Für sie hat Hambo Lama durch die Tukdam-Meditation das Nirvana erreicht und ist als Buddha erwacht. Es soll kein Objekt der Forschung sein. Sie haben den Körper ausreichend untersuchen lassen. Für sie befindet er sich in einem besonderen Zustand – weder tot, noch lebendig.

Hambo Lama Damba Ajuschejew: „Er hat das Unmögliche möglich gemacht. Er hat seinen Körper zurückgelassen und uns allen damit bewiesen, dass Bewusstsein über Materie herrscht.“

Mittlerweile ist auch aus wissenschaftlicher Sicht bekannt, dass Meditation viele gesundheitliche Vorteile hat. Es ist sogar bewiesen, dass Meditation die Zellalterung verlangsamen kann. Aber es ist auch möglich die Zellalterung so zu verlangsamen, dass man über 166 Jahre alt werden kann und das sogar über den Tod hinaus? Wenn ja, dann ist Meditation noch mächtiger, als wir bisher angenommen haben.

Es gibt noch etwas, das Licht ins Dunkle bringen könnte, denn Hambo Lama ist nicht, wie es scheint, der einzige buddhistische Mönch, welcher über seinen Tod hinaus meditierte.

Bevor ich dir gleich weitererzähle, was es mit dem Geheimnis auf sich haben könnte, möchte ich nochmal kurz das Thema Meditation anschneiden. Ich sage nicht, dass Meditation dich unsterblich macht, aber ich bin überzeugt davon, dass dir Meditation dabei helfen kann deinen Alltag besser zu meistern, gesünder zu leben, produktiver zu sein, deine Konzentration zu steigern und noch Vieles mehr. Aus diesem Grund habe ich ein 30-minütigen Video-Crashkurs über Meditation aufgenommen, in dem ich alles bespreche was man zum richtigen Meditieren braucht – inklusive Schritt für Schritt Anleitung. Weiterhin gibt es 3 geführte Meditationen zum Herunterladen und anhören – und das völlig gratis. Werfe mal einen Blick hinein. Den Link dazu findest du hier.

Hat sich dieser Mönch selbst mumifiziert?

Bild von mehreren Selbstmumifizierten Mönchen
Sokushinbutsu brachte mehrere Mönche hervor, die sich selbst mumifizierten.

Diese unglaubliche Geschichte ist wie bereits erwähnt kein Einzelfall. In Indien gibt es auch mehrere Fälle solcher Entdeckungen. In Japan ist Ähnliches sogar als eine Methode der Selbstmumifizierung als Sokushinbutsu bekannt und 28 Fälle davon hatten Erfolg dabei. Der Mönch unterzieht sich dabei einem langjährigen Ritual, das in 3 Abschnitte, die jeweils 1000 Tage dauern, eingeteilt wird.

Im ersten Abschnitt hält sich der Priester an eine strenge Diät, die nur aus Nüssen und Samen besteht. In dieser Zeit widmet er sich den schwierigsten Meditationspraktiken, was z.B. stundenlanges Meditieren unter eiskalten Wasserfällen einschließt. Es ist kaum auszumalen, welchen körperlichen Schmerzen und geistiger Selbstkastei sich diese Menschen aussetzen.

Danach folgt der 2. tausendtägige Abschnitt. Hier stellt der Priester seine Ernährung auf eine kleine Menge Rinde und Baumwurzeln um. Dies sorgt dafür, dass der Körper weiter stark abmagert und entwässert. Es ist wahrlich ein Wunder, wer es schafft diese 1000 Tage überhaupt am Leben zu bleiben. Durch diese extreme Ernährung wird der Körper komplett gereinigt. Zum Ende dieser 2. Phase trinkt der Mönch einen giftigen Tee aus dem Urushi-Baum. Dies soll später dafür sorgen, dass der Körper nicht von Würmern zerfressen wird.

Bild von eingeschlossenen Mönch
Beim Sokushinbutsu verbringt der Mönch 1000 Tage in einer verschlossenen Gruft.

Im 3. Abschnitt wird der Priester in einer Gruft eingeschlossen die gerade mal so groß ist, dass er im Lotussitz hineinpasst. Ein kleines Luftrohr verbleibt, damit er noch atmen kann. Jeden Tag läutet er eine Glocke, um zu signalisieren, dass er noch lebt. Wenn sich dies einstellt, wird das Luftrohr entfernt und die Gruft die übrigen 1000 Tage verschlossen. Irgendwann setzt der Herzschlag aus, das Blut wird geleeartig, aber sonstige physische Lebensanzeichen bleiben erhalten. Dieser physiologische Zustand ähnelt dem Torpor und ist ungefähr mit dem Winterschlaf zu vergleichen. Dabei wird der Stoffwechsel so heruntergefahren, dass kaum Energie verbraucht wird. So kann der Organismus über lange Zeit ohne Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme überleben.

Bild von Shinnyokai-Shonin der im Dainichi-Boo Tempel zu finden ist
Shinnyokai-Shonin ist im Dainichi-Boo Tempel zu finden. Sein Körper ist bereits über 330 Jahre alt.

Die meisten Körper verrotten in dieser Phase. Wenn der Körper allerdings nach dieser Zeit nicht verwest, war die Selbstmumifizierung erfolgreich. Er wird er als Lebender-Buddha angesehen und erreicht den höchsten Zustand der Erleuchtung. Er durchbricht Samsara, den ewigen Kreislauf der Widergeburt und tritt ins Nirvana ein. Sein mumifizierter Körper wird dann im Tempel ausgestellt. Ein Beispiel dafür ist Shinnyokai-Shonin der im Dainichi-Boo Tempel zu finden ist. Sein Körper ist bereits über 330 Jahre alt.

Fazit: Was ist deine Meinung?

Hat sich Hambo Lama Itegelow ebenfalls einem solchen Ritual unterzogen? Die Frage ob er tot oder lebendig ist, ist nur schwer zu beantworten. Ich bin da ehrlich gesagt etwas hin- und hergerissen. Mein Verstand kann das noch nicht wirklich begreifen, allerdings glaube ich, dass jedes Leben über den Tod hinausgeht, egal ob man sich selbst mumifiziert oder nicht. Wir alle entspringen derselben Lebensenergie. Den Mönchen ist es vielleicht lediglich gelungen diese Lebensenergie möglichst lange im phyisischen Körper zu speichern, sodass immer noch ein Teil ihrer Lebensenergie in den zellulären Prozessen des mumifizierten Körpers erhalten bleibt.

Nun möchte ich aber auch gerne wissen, was du darüber denkst. Hier oben im Video (am Anfang des Artikels) habe ich eine Umfrage gestartet. Dort kannst du darüber abstimmen, ob du glaubst, dass Hambo Lama Itegelow noch lebt oder schon tot ist. Ich freue mich auch über einen Kommentar, in dem du mal deine Ansicht schilderst. Meinst du, dass das alles Quatsch ist oder hast du vielleicht weitere interessante Theorien? Schreib es unten rein.

Ok, das war´s dann soweit mit diesem Beitrag. Ich hoffe es hat dir gefallen. Schau auf jeden Fall in den Meditationskurs rein, den ich dir empfohlen habe. Du wirst es nicht bereuen! Und dann würde ich sagen, sehen wir uns beim nächsten Mal wieder, indem wir unser Bewusstsein entfalten und unserem HigherMind einen Schritt näherkommen. Ciao!

Im Folgenden findest du noch interessante Dokumentationsfilme über den Fall Hambo Lama Itegelow:

ZDF Beitrag zur lebenden Mumie Itegelow
45-minütige Doku über Hambo Lama Itegelow

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
James Karl
Gast

Ist es so wichtig dass der Körper erhalten bleibt?

Gabrielle
Gast

Hi hi,
da ich den Buddhismus praktiziere, weiß ich, daß das Bewußtsein im Körper bleiben kann.
Es dient dazu, den Menschen, speziell den Schülern von buddhistischen Lehrern zu zeigen, daß das Bewußtsein, wenn man hoch verwirklicht ist, im Körper bleiben kann. Den Zustand nennt man Thugdam. Viele unserer hoch Verwirklichten verbleiben 3 Tage in diesem Zustand.

Jans
Gast
Ich denke nicht das sein Körper noch lebendig ist. Der gute Zustand könnte durch viele Faktoren bedingt sein. Aber es bringt uns zum nachdenken . Wäre es denn wirklich erstrebenswert in diesem Zustand so viele Jahre zu überdauern? Was auch immer das Ergebniss der vermeindlich langen tiefen Meditation wäre, niemand würde es jemals erfahren. Er könnte sich nicht mitteilen. Welche Lehre könnten andere daraus ziehen? Meiner Meinug nach keine. Wäre denn jemand der solch einen Zustand erreicht wirklich erleuchted oder nur verblendet? Sollten wir den wirklich Angst vor dem Tod haben und versuchen unser Leben auf diese Art zu verlängern?… Read more »
Atanas
Mitglied

Ja aber, kann das Bewusstsein ohne Körper leben?

Marvin Schenker
Gast

So wie ich das bei den Spirituellen Theorien verstanden habe, lebt das Bewusstsein immer in eienem Körper, der der jeweiligen Schwingungsdimension angepasst ist, da das Bewusstsein sonnst nicht mit den Schwingungen/Objekten der jeweiligen Ebene interagieren könnte. Das heisst das Bewusstsein kann nicht wirklich ohne Körper Leben.

Gabrielle
Gast
Hallo, genau das ist es, was immer weiter lebt. Wenn dein Bewußtsein deinen Körper verläßt, geht es, deinem Karma entsprechend in den nächsten Körper. Es gibt verschiedene Bardos. Das jetzige ist z.B. ist das Bardo des Lebens. Kann man nachlesen im tibetischen Totenbuch, was wahrscheinlich schwer zu verdauen ist, wenn man kein Buddhist ist. Es ist aber für jeden zugänglich und ich würde jedem empfehlen, darüber zu lesen…….:-) Ist total spannend…..außerdem verliert man die Angst vor dem Tod. Wir wissen ja alle nicht, wann unser Bewußtsein den Körper verläßt. Wir denken, das wir alt werden, aber ist es tatsächlich so?… Read more »
Atanas Prodanov
Gast

Wenn es einen nahtlosen Übergang zwischen den Energieformen gibt, dann könnte die feinste Form die gröbste beeinflussen. Ich denke, dass der Geist die Gene ändern könnte. Falls ja, dann würde es ausreichen, wenn der menschliche Körper durch Meditation eine Art Genmutation bewirkt und nach und nach so ähnlich wie eine Pflanze funktioniert. Vielleicht kann auch dass Bewusstsein Energie produzieren oder umleiten und es an die Zellen abgeben. Das könnte zum Lebenserhalt dieser “Menschpflanze” ausreichen. DiE Frage ist halt, kann Bewusstsein nach dem klassischen biologischen Tod fortbestehen. Falls ja, dann ist das oben erwähnte eigentlich kein großes Wunder :-).

J. B.
Gast

wenn man sich den Wikipedia Artikel dazu ansieht, würde man eher behaupten können, dass er Tot ist und die Vorgänge im Körper der Ehaltung, der Mumifisierung zu schulden ist.

Atanas
Mitglied

Mein Freund, sei mir bitte nicht böse, aber wenn du dich nur auf Wikipedia verlässt oder sonstige Bücher oder Meinungen, dann kommst du nicht über das gewöhnlichen Wissen hinaus. Musst schon selber denken.

Bernulf
Gast

Selber denken heißt obskuren Seiten mehr glauben als Wikipedia? 😉

Da verwende ich lieber Ockhams Rasiermesser

Christina Gerstner
Gast

Klar kann das Bewusstsein einen Körper am Leben erhalten, da hab ich keinen Zweifel…aber irgendwie ist es auch etwas eklig …:-)

Gabrielle
Gast

Es macht nur für bestimmte Personen Sinn. Laß deinen Ekel los, dann wirst du dich besser fühlen 🙂

Ich
Gast

Finde ich auch, ein bisschen eklig, ich finde das nicht wert , es nachzumachen. Mann kann. Seine mentale macht auch anders wie zum Ausdruck bringen .

Gabrielle
Gast

Du wirst es auch nicht nachmachen können, weil du einen hohen Grad an Verwirklichung brauchst 🙂

Atanas
Mitglied

Was denkst du, kann das Bewusstsein ohne Körper leben?

Atanas
Mitglied

Hahaha 😃

wpDiscuz

Erhalte jetzt das ultimative
Meditations-Starterpaket

+ Regelmäßig neue Tipps & Tricks per E-Mail!

Jetzt kostenlos registrieren & Meditieren lernen!

  • 30-minütiger Videokurs
  • 5 geführte Meditationen
  • Regelmäßige Tipps & Tricks
Jetzt kostenlos anmelden!